Ein Coburg für alle Generationen

Ein Coburg für alle Generationen

Coburg hat sehr viel Lebensqualität zu bieten und in den letzten Jahren wurde in der Stadtentwicklung bereits viel erreicht. Beispiele sind die neugestaltete Ketschenvorstadt mit ihrem Herzstück, dem Albertsplatz und das neue Sanierungsgebiet Steinwegvorstadt. Hier gilt es anzuknüpfen und die Entwicklungen weiter konsequent voranzutreiben, nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Stadtteilen. Eine lebendige Achse in der Innenstadt und gestärkte Stadtteile sind die Voraussetzung für eine positive Stadtentwicklung

  • Wir wollen eine Stadtentwicklung für alle.
    In der Stadtentwicklung gilt es immer abzuwägen zwischen den individuellen Bedürfnissen der Bürger und Besucher aus verschiedensten Altersgruppen und Schichten. Es stehen in der Coburger Stadtentwicklung wichtige Entscheidungen an: Die Entwicklung der Südstadt und des Güterbahnhof-Geländes, sowie das Sanierungsgebiet „Nördliche Innenstadt“ rund um den Steinweg. Gerade hier gilt es eine gute Mischung für jüngere und ältere Bewohner zu finden, denn  das gute Miteinander und die Durchmischung machen eine starke Stadt aus, in der sich alle Bewohner wohl fühlen. Wichtig ist immer die gesamtheitliche Betrachtung – es geht hier um das große Ganze. Das bedeutet auch, dass vorhandene Strukturen neu gedacht werden müssen, denn nur so können richtungsweisende Entwicklungen angestoßen werden.
  • Wir wollen Coburg zur Smart City machen.
    Coburg hat sich einen Namen als digitale Stadt gemacht. Wir dürfen aber beim Erreichten nicht stehen bleiben, denn das Tempo der Veränderung nimmt zu. Wir wollen daher Teil des Programms „Smart City“ der Bundesregierung werden und intensiv an der Verbesserung unserer Stadt arbeiten. Damit Coburg langfristig fortschrittlicher, ökologischer und effizienter wird. Smart City umfasst für uns beispielsweise smarte Mobilität, wie ein intelligentes Parkleitsystem, Carsharing-Modelle oder gebündelte und vereinfachte ÖPNV-Navigation. Auch das Vereinfachen der Verwaltungsprozesse und damit eine Erleichterung bei Behördengängen für die Bürgerinnen und Bürger soll dadurch erreicht werden. Smart City darf kein sperriger, unverständlicher Begriff mehr sein – sondern steht für alles, was die Stadt für die Bewohner vereinfacht. Allerdings muss die Entwicklung der Smart City mit Maß und Ziel erfolgen und hochsensibel mit Themen wie dem Datenschutz umgegangen werden. Es gilt dabei: Nicht einfach blind digitalisieren, sondern so dass eine Vereinfachung und ein Mehrwert für die Coburger, die Wirtschaft und das Klima dabei entsteht.
  • Wir wollen Coburg zur Schwarmstadt machen.
    Coburg ist aktuell Zuzugs-Stadt. Es ziehen also mehr Menschen nach Coburg als weg. Die Zukunftsprognosen für die Bevölkerungsentwicklung sehen allerdings schlecht aus, vor allem weil die Gebiete aus denen Menschen nach Coburg kommen einen deutlichen Bevölkerungsrückgang und Überalterung erleben. Es ist deshalb die entscheidende Herausforderung der nächsten Jahre, junge Menschen, kreative Köpfe und Fachkräfte nach Coburg zu ziehen. Dabei muss Coburg sich das Phänomen der „Schwarmstadt“ zu Nutze machen: Junge Menschen gehen dahin, wo bereits andere sind. Coburg hat gute Voraussetzungen ein Magnet für junge Menschen zu werden, denn die Rahmenbedingungen wie eine wachsende Hochschule und eine zentrale Altstadt bilden eine optimale Basis. Diese gilt es zu nutzen und mit innovativen Projekten und stadtübergreifender Vernetzung Coburg zur Schwarmstadt zu machen. Nur so kann Coburg als Standort weiter gestärkt werden und fit für die Zukunft gemacht werden.
  • Wir stehen für starke Stadtteile.
    Die wunderschöne Coburger Altstadt stellt eine urbane, attraktive Stadtmitte dar. Die meisten der Coburger Bürgerinnen und Bürger leben allerdings in den Stadtteilen. Deshalb muss auch hier weiter an der Entwicklung gearbeitet werden. Die Stadtteile bieten herrliche Naherholungsgebiete, die es zu stärken gilt. Beispiele sind der Goldbergsee in Neuses oder der Wolfgangsee in Wüstenahorn. Dass sich umfassende Entwicklung und Förderung eines Stadtteils auszahlt, ist in Wüstenahorn deutlich zu sehen. Es gilt diese Bemühungen auch auf andere Stadtteile auszuweiten und auch dort die Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern. Dazu gehört, entsprechenden Anreize für Nahversorger und Ärzte zu bieten.
  • Wir beleben die Marke Coburg.
    Wie ein Unternehmen seine Marke pflegt, so müssen auch wir das Image unserer Stadt pflegen. Coburg muss sich ein attraktives Profil und Alleinstellungsmerkmal erarbeiten – und dieses mit Begeisterung nach außen tragen. Davon profitieren nicht nur der Tourismus und Unternehmen, sondern letztlich auch die Bürgerinnen und Bürger von Coburg. Dafür unterstützen wir eine Kampagne für das Einkaufserlebnis: „Coburger kaufen in Coburg“.